Kostenerstattung

Kostenerstattung über private Krankenkassen und Zusatzversicherungen möglich

Sie erhalten eine aufgeschlüsselte Rechnung nach den Ziffern des Gebührenverzeichnisses für Heilpraktiker (GebüH 85).

Wenn Sie eine private Zusatzkrankenversicherung haben, privat versichert sind und/oder beihilfeberechtigt sind, besteht die Möglichkeit, dass Ihre Versicherung Kosten der Behandlung ganz oder teilweise übernimmt. Sie leiten eigenverantwortlich Kostenerstattungsverfahren mit möglichen Leistungsträgern ein und informieren sich selbständig über mögliche Bezuschussungen. Eine Nichterstattung oder eine Teilerstattung durch Kostenträger (z.B. private Krankenkasse) hat keinen Einfluss auf das berechnete Honorar.

Gesetzliche Krankenkassen

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für Heilpraktikerbehandlungen generell nicht. Dies bietet auch Vorteile: Sie erhalten oft schneller und einfacher einen Termin. Es enstehen keine Vermerke in Ihrer Akte bei Ihrer Krankenkasse. Sie entscheiden selbst, wie lange und in welcher Frequenz Sie Ihre Behandlungen in Anspruch nehmen. Bei Psychotherapie gibt es keine Sperrfristen nach einer bereits erfolgten Therapie.